Wang Xiangzhai
Wang Xiangzhai

Überblick Yiquan

Yiquan ist eine Kampfkunst die auf Wang Xiangzhai (1890-1963) zurückgeht. Sie ist in China auch unter dem Namen Dachengquan (Vollendete Kampfkunst) bekannt. Der Name wurde von Wang Xiangzhai, einem Schüler des berühmten Xingyiquan Meisters Guo Yunshen, eingeführt. Yiquan ist also aus dem Xingyiquan (bzw. Xinyiquan) hervorgegangen, welches eine der 3 sogenannten Inneren Kampfkünste Chinas darstellt (Xingyiquan, Bguazhang und Taijiquan)

 

Xingyiquan bedeutet Form-Bewusstein Kampfkunst. Es wurde im laufe der Zeit aber immer formenlastiger und entfernte sich zunehmend von seinen Wurzeln. Es war Wang Xiangzhai ein sehr großes Anliegen, Yiquan nicht als Neugründung oder neuen Stil zu verstehen. Sondern in dem er das Zeichen für Form — xing — von Xingyiquan wegfallen liess, wollte er zum Ausdruck bringen wo seiner Meinung nach die Wurzeln dieser Jahrhunderte alten Kampfkunst im speziellen und der Kampfkunst im allgemeinen liegen. Yiquan kann daher nur vor diesem historischen Zusammenhang richtig eingeordnet und verstanden werden.

Wang Xiangzhai war darüber hinaus sehr viel daran gelegen das Schubladendenken von Schulen und Stilen und den Myriaden von Formen die diese mit sich bringen zu überkommen. Da das Yiquan eine Kampfkunst ist die sich frei und kreativ ausdrückt wurde es später von anderen auch als Dachengquan bezeichnet, was bedeutet „Vollendete Kampfkunst“. Obwohl Wang Xiangzhai dieser Name nicht sehr gefiel, liess er den Dingen ihren natürlichen Lauf, legte aber immer sehr großen Wert darauf, dass ihm Inhalt und Qualität das wichtigste waren — und Yi war für ihn zweifelsfrei der Dreh und Angelpunkt des gesamten Trainings und Herz der Kampfkünste an sich. 

 

Yiquan ist aber viel mehr als nur eine Kampfkunst. In dem es den Menschen als ganzes bildet ist es ein Erfahrungsschatz und praktischer Ratgeber der praktisch für jeden Lebensbereich eine Bereicherung ist.

Mit den Worten Wang Xiangzhais ist es "die Wurzel für das Verständnis und Erlernen von Handwerk; die Grundlage der Lebensphilosophie und das Rückgrat einer humanistischen Bildung"

Die wesentliche Bestimmung des Trainings sieht er darin, "das Bewusstsein eines Menschen in richtiger Weise zu kultivieren; das Fühlen zum Ausdruck zu bringen; eine gute Physis zu entwickeln; natürliche Fähigkeiten zu fördern; zu bewirken, dass der Übende geistig klar und scharfsinnig sowie körperlich gesund wird und so von Nutzen für sein Land und seine Mitmenschen ist. Daher wird nicht nur auf die kämpferischen Fähigkeiten Wert gelegt. Wenn diese Bestimmung zur Erfüllung kommt, erst dann kann man es Kampfkunst nennen"

 

 In diesem Sinne ist es mir auch ein großes Anliegen diesen Geist Wang Xiangzhais weiter zu tragen. Sei es nun als Hilfe während oder nach schwerer Krankheit; als Hobby und Spaß an der Freude; als Ausgleich zur Arbeit und um zur Ruhe zu kommen; neue Trainingsansätze für den Hochleistungssport oder ganz klassisch als praktische und zielorientierte Kampfkunst.

Yiquan kann direkt in seiner ursprünglichen Weise erlernt werden, Trainingsinhalte und Prinzipien können aber auch problemlos in jede andere Kampfkunst integriert werden, da das Training direkt an die Wurzel von Kraftbildung, Geschwindigkeit/Schnellkraft, Körperkoordination und handwerkliche Inhalte geht. Bei Interesse können gerne Trainingskonzepte für ganz andere Sportbereiche wie Fussball, Schiessen, Golf u.a. erarbeitet werden. Ich bin sicher Yiquan kann auch dort eine große Bereicherung sein.